Evento 01.06.2018

Gastlichkeit goes to school

Gemeinsam für Aufwertung des Serviceberufs

Der Verein Gastlichkeit in Südtirol hat in den gastgewerblichen Schulen Partner gefunden, die dessen Ziele mittragen. Gemeinsam will man die Leidenschaft für den Serviceberuf bei den Schülerinnen und Schülern fördern. So wurden kürzlich der Landesberufsschule Savoy, der Landeshotelfachschule Kaiserhof und der italienischen Berufsschule für das Gastgewerbe Cesare Riz, der Landeberufsschule für das Gastgewerbe Johannes Gutenberg, der Landeberufsschule für das Gastgewerbe Emma Hellenstainer und der Landeshotelfachschule Bruneck Aufsteller des Vereins Gastlichkeit in Südtirol übergeben. „Sie sollen fortan die Schülerinnen und Schüler daran erinnern, dass sie als angehende Servicefachkräfte „Durchstarter“ sind, da ihnen mit ihrer Ausbildung die ganze Welt und unzählige Möglichkeiten offenstehen“, meinte HGV-Vizepräsident und Delegierter für die Ausbildung Helmut Tauber bei der Übergabe. Beatrix Kerschbaumer, Direktorin der Landesberufsschule Savoy, ist überzeugt, dass der Serviceberuf stärker ins Rampenlicht gehört, während sich Kaiserhof-Direktor Josef Paler noch mehr Gastlichkeit in Südtirol wünscht. Susanna Huez, Direktorin der Berufsschule Gutenberg, begrüßt die Zusammenarbeit genauso wie Maria Pascarella, Direktorin der Cesare Riz, die den Verein zu weiteren Schulbesuchen eingeladen hat, um die Verbindung zwischen Schule und Wirtschaft zu stärken. In der Landesberufsschule Emma Hellenstainer und der Landehotelfachschule Bruneck war „Gastlichkeit in Südtirol“ bereits mehrmals zu Gast, um sich den Schülerinnen und Schülern vorzustellen. „Die Neugierde auf den Beruf ist groß, diese gilt es zu fördern und die Freude daran langfristig zu erhalten“, ist auch Brunecks Direktorin Maria Magdalena Kranebitter überzeugt. „Hier sind alle gefordert, Schulen, Betriebe genauso wie die Schüler und deren Eltern“, betonte Brigitte Gasser da Rui, Direktorin an der Emma Hellenstainer.